Wenn es um den guten Zweck geht, ist die sympathische Sängerin Grace Capristo (26) immer gerne dabei. So zeigt sie auch beim Volksbank-Münster-Marathon als Botschafterin für den Bundesverband Kinderhospiz e.V. großen Einsatz und findet nebenbei sogar noch die Zeit, sich meinen Fragen zu stellen. 

Peter: Du bist seit geraumer Zeit nun als Grace unterwegs – Warum hast du dich für einen neuen Künstlernamen entschieden? 

Grace Capristo: Es ist im Grunde genommen kein neuer Name, es ist eine Weiterentwicklung und für mich persönlich hat sich damit eine Tür in eine neue Richtung geöffnet. Dafür steht Grace. Grace ist in musikalischer Richtung gesehen authentischer als alles zuvor. 

Peter: Mit dem Neustart als Grace hast Du dich auch gegen die Zusammenarbeit mit einem Musiklabel entschieden – Warum? 

Grace Capristo: Ich wollte frei sein, um mich als Künstlerin nach meinen Vorstellungen entwickeln zu können und das zu tun, was sich für mich richtig anfühlt. Bei einem Musiklabel hat man ein riesen Team um sich, dass einem zwar hilft, aber andererseits auch an künstlerischer Freiheit nimmt. Prinzipiell schließe ich es aber natürlich nicht aus, zukünftig wieder mit einem Label zusammenzuarbeiten. Für mich persönlich war dieser Schritt in die Freiheit am Anfang der Albumproduktion aber sehr wichtig. 

Peter: Bisher hat man nur „One Woman Army“ gehört. Wann gibt es endlich neue Songs von Dir?

Grace Capristo: Sehr bald! Es dauert nicht mehr lange. Ich selbst bin einer der ungeduldigsten Menschen auf diesem Planeten und für mich ist es immer schwierig, wenn die Leute sagen „Sei geduldig, sei geduldig“. Aber ihr könnt Euch auf einiges freuen. Es wird auch eine kleine Überraschung geben. 

Peter: Du bist heute wieder für den Bundesverband Kinderhospiz e.V. im Einsatz. Wie lange engagierst Du dich schon dafür? 

Grace Capristo: Mein Engagement für das Kinderhospiz hat schon zu Monrose Zeiten begonnen und für mich war es klar, dass ich damit weitermache. Ich bin nun seit 10 Jahren Teil dieser Familie und es ist immer wieder toll, etwas Gutes zu tun, Spenden zu sammeln und schwerkranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Auch im Künstleralltag ist das immer wieder eine tolle Abwechslung für mich. 

Peter: Apropos Monrose – Hast Du noch Kontakt zu Senna und Bahar? Könntest Du Dir irgendwann eine Reunion vorstellen? 

Grace Capristo: Ich habe Kontakt zu Bahar. Ich hatte generell die schönste Jugend mit Senna und Bahar, die ich mir hätte vorstellen können und ich bin sehr stolz auf diese Zeit. Ich habe in meinem Leben gelernt, niemals nie zu sagen. Ich möchte der Zukunft generell Spielraum lassen.

Peter: Als Promi stößt man auch immer wieder auf Hate – Wie gehst Du damit um?

Grace Capristo: Ich lese generell nicht viel über mich. Ich nutze Social Media in erster Linie, um mit meinen Fans in Kontakt zu bleiben. Ich nutze diese Plattformen sehr gerne. Bin jedoch niemand der 24/7 am Telefon ist. Mir ist es wichtig, meinen Fans nahe zu sein, die auch zu meinen Konzerten kommen. Meine Fans wissen, wer ich bin und wie ich bin. Hater und Kritiker gab es schon immer, aber sie sind irgendwie auch motivierend. Mein Motto ist „Always focus on the good“- alles andere kommt bei mir nicht an. 

 

Peter: Könntest Du Dir nicht auch vorstellen, einen eigenen YouTube-Channel zu gründen, um Dich von Deiner privaten Seite zu zeigen? 

Grace Capristo: Der Trend geht dahin, dass Du alles in ein Foto oder Video packst, um zu zeigen, wie Du bist. Ich finde es viel schöner, einen realen Kontakt zu meinen Fans – ich nenne sie eigentlich lieber Supporter – zu haben. Wenn sie zu meinen Konzerten kommen und ich sie umarmen und Zeit mit ihnen verbringen kann, bedeutet mir das sehr viel.  Wenn ich „on the road“ bin, teile ich gerne auch mal ein Video,  das macht mir dann schon Spaß.

Peter: Du möchtest Deinen Fans also möglichst nahe sein – Wann sind denn Konzerte geplant?

Grace Capristo: Momentan finden viele interne Projekte statt, aber sobald es offizielle Termine gibt, werden diese auf der Homepage veröffentlicht. Ab nächstem Jahr kommen dann aber die ganzen Festivals und öffentlichen Auftritte, die natürlich für mich mit am schönsten sind. 

Peter: Du bist Testimonial für Mercedes und L’Oréal. Wie kam es dazu? 

Grace Capristo: Die Partner sind auf mich zugekommen, weil sie meine Entwicklung interessant und spannend fanden. Generell ist mein großes Ziel, irgendwann meine eigene Foundation zu haben und mir ist es wichtig, für Frauen zu sprechen. Bei Mercedes sind wir am Anfang der Zusammenarbeit zur „She’s Mercedes“ Kampagne, aber ich freue mich bei dieser Initiative im Namen der Frauen zu zusprechen und diese Erfahrungen inspirieren mich sehr für meinen weiteren Weg. 

Und für was ich gerne werben würde? Sie lacht. Meine Freunde würden jetzt Birkenstock sagen, denn ich bin ein heimlicher Öko. Vermutlich würde ich aber für Kokosnusswasser werben, denn das ist soooo lecker.  Wobei für das Kokosnusswasser würde ich umsonst werben, Hauptsache ich bekomme einen lebenslangen Vorrat (lach)!

 

Vielen Dank Grace Capristo, dass Du Dir die Zeit für ein kleines Interview genommen hast. Bis zum nächsten Mal! 

 

 Und Howie Yagaloo sagt 1000 Dank an Peter - wieder einmal super gemacht!!!

Werbung

Teilen bringt gutes Karma
YouTube
YouTube
Instagram
Snapchat
Whatsapp
Pinterest
Pinterest
Google+
Google+
http://www.yagaloo.com/grace-capristo-im-interview-ueber-kritik-ihre-musikalische-zukunft-und-werbedeals/
RSS
Follow by Email
LinkedIn
Soundcloud
Flickr
Tumblr