Der Bildrenntag lockt nicht nur immer mehr Pferdeliebhaber nach Gelsenkirchen auf die Trabrennbahn, sondern sorgt mit seinem kunterbunten Staraufgebot dafür, dass sich zahlreiche Fans und Promijäger auf den Weg machen, um ihren Stars ganz nah zu sein. Das Konzept klingt simpel und es funktioniert auch 2015, denn das Event am 01.Mai war wieder einmal ein voller Erfolg. 

Die erste musikalische Premiere feierte Jenifer Brening, die einigen bereits durch "The Winner Is.." , "Deutschland sucht den Superstar" oder einigen Cover-Songs auf YouTube bekannt sein dürfte. Sie performte erstmalig ihre Single "b" ("As soon as possible"), die bereits vor einigen Wochen als Download erschienen ist und seitdem einige Erfolge in internationalen DJ-Charts feiert. Ihren Auftritt beim Bildrenntag meisterte sie souverän und bewies wieder einmal, dass sie eine sehr kraftvolle Stimme hat, mit der sich sicherlich noch der ein oder andere Hit produzieren lässt. "ASAP" ist ein echter Ohrwurm und kann sich definitiv hören lassen. 

Jenifer Brening

Auch Cem Özdemir begeisterte das Publikum des Bildrenntags. Der Popstars 2012-Gewinner setzte auf "In Dein Herz" von Tim Bendzko, um einige Herzen zu erreichen. Seine Performance hat gezeigt, dass er seit dem Bandaus nichts verlernt hat und immer noch mit seiner sanften, klaren Stimme und seiner Gitarre umgehen kann. 

Cem Özdemir

Für ordentlichen Kreischalarm sorgten die zahlreichen weiblichen Fans der ehemaligen "DSDS"-Kandidaten Erwin Kintop und Robin Wick. Erwin überzeugte das Publikum mit seiner neuen Single "Tell me Why", einem eingängigen POP-RnB-Song. 

Erwin Kintop

Eine super Performance legte auch POP-R&B-Queen EVY mit ihren beiden Tänzern Venezia Stampouli und Felix Würkner hin. Trotz einiger technischer Probleme, einer fehlenden Anmoderation und Outfitschwierigkeiten lieferte die Sängerin eine professionelle Show ab und überzeugte mit ihrem Hit "Prototype" und ihrer zweiten Single "Hit the Perfect Beat", sodass sich sogar die Sonne zeigte und das Grau ablöste. Mit ihrem sexy Styling und ihrer aufwendigen Choreografie erinnerte sie wieder einmal an großartige Sängerinnen wie Katy Perry oder Jessie J und sorgte für internationales Flair, wodurch sie sich von den anderen Künstlern vor Ort positiv abhob. Hinterher zeigte sie sich zudem sehr fannahe und verbrachte den Großteil ihrer Zeit mit ihrer Crew und ihren Moesianern (Bezeichnung ihrer Fans). 

Eine weitere musikalische Premiere gab es von Tanja Tischewitsch, bekannt durch "Deutschland sucht den Superstar" und das Dschungelcamp. Ihre Single trägt den banalen Titel "Love or Money" und ist eine Art Dance-Nummer, mit wenig Wiedererkennungswert. Ziemlich schade war es vor allen Dingen, dass sie ihren Song nicht live performt hat, da man so die tatsächlichen Gesangsqualitäten erahnen hätte können, anstatt der bearbeiteten Version zu lauschen. So gab es leider nur 2 Minuten Popo-Gewackel. Aber was hat man anderes erwartet? 

Das musikalische Highlight des Bildrenntags war natürlich, wie sollte es auch anders sein, die Performance von Daniele Negroni, die überraschenderweise sehr kurz ausfiel. Zunächst performte er seinen Hit "Why Do I Do", den seine zahlreichen Fans selbstverständlich textsicher anstimmen konnten und feierten. Mit "Absolutely Right" machte Herr Negroni tatsächlich alles absolutely right, denn die Stimmung hatte ihr Maximum erreicht und die Menge tobte. 

Neben den zuvor genannten Künstlern, waren auch zahlreiche andere Stars und Sternchen vor Ort, die für Fotos bereit waren oder das Programm komplettierten. Heimatlose Helden, eine Band im Stil von Revolverheld, überzeugte mit eigenen Pop-Rock-Nummern. Kim König coverte einige der größten Nena-Hits. Caro, ein Helene Fischer Double, überzeugte mit Schalgerhits. Eine weitere musikalische Premiere gab es von Damon Paul, der seinen neuesten Hit mit Alba Kras und bpräsentierte. Zudem waren YouTube-Star Eren Can Bektas, Dschungelkönig und Sänger Joey Heindle, Julian F.M. Stoeckel, die Wollnys, Aurelio Savina, Tim David Weller, Daniel Ceylan und die Mystery Brotherz vor Ort. Schade war es vor allen Dingen, dass angekündigte Künstler, wie Patric Q Wittlinger oder Joelina Drews, leider nicht anwesend waren. 

Letztlich war der Bildrenntag 2015 wieder einmal ein tolles Event für die ganze Familie und das kunterbunte Bühnenprogramm hat sich gelohnt, denn 17.000 Besucher waren vor Ort. Da kann man gespannt sein, welche Stars und Sternchen im nächsten Jahr dabei sein werden, damit eine solche Besucherzahl gehalten werden kann. Wir bleiben dran…

{fcomment}

Teilen bringt gutes Karma
YouTube
YouTube
Facebook
Facebook
Twitter
Visit Us
Instagram
Snapchat
Whatsapp
Pinterest
Pinterest
Google+
Google+
RSS
Follow by Email
SHARE
LinkedIn
Soundcloud
Flickr
Tumblr